In Memoriam
Chick Corea

1941-2021

© Chick Corea

Mit Trauer und Bestürzung haben wir vom Tod des Pianisten und Jazz-Pioniers Chick Corea erfahren. Die beiden für März im Pierre Boulez Saal geplanten Konzerte mit seinem Trio hätten ohne Frage zu den Höhepunkten der Saison gezählt.

Chick Corea wurde am 12. Juni 1941 in Chelsea (Massachusetts) geboren und ging mit Anfang 20 nach New York, wo er sein Studium an der Columbia University und der Juilliard School jedoch bald aufgab und sich mit Auftritten in einigen der renommiertesten Clubs der Stadt rasch einen Namen machte. Ab Ende der 60er Jahre war er Mitglied des Miles Davis Quintet, und 1971 gründete er Return to Forever, eine der einflussreichsten Bands in der Geschichte des Fusion-Jazz. In den folgenden fünf Jahrzehnten prägte er als Leiter verschiedener Formationen wie auch als Solokünstler die Entwicklung des Jazz entscheidend mit. Am 9. Februar 2021 ist er in Tampa (Florida) verstorben.

In Erinnerung an Chick Corea haben wir eine Auswahl seiner unvergesslichen Songs in einer Playlist zusammengestellt.

x