Künstler

Michael Barenboim

Violine

Programm

Giuseppe Tartini

Sonate g-moll «Teufelstriller-Sonate» (Bearbeitung: Fritz Kreisler)

Salvatore Sciarrino

Sechs Capricci für Violine solo

Luciano Berio

Sequenza VIII für Violine

Niccolò Paganini

Caprice a-moll op. 1/24 für Violine solo

Niccolò Paganini

Caprice a-moll op. 6/24 für Violine solo

Niccolò Paganini

Caprice a-moll op. 17/24 für Violine solo

Niccolò Paganini

Caprice a-moll op. 16/24 für Violine solo

Niccolò Paganini

Caprice a-moll op. 9/24 für Violine solo

Niccolò Paganini

Caprice a-moll op. 24/24 für Violine solo

Dauer des Konzerts: ca.: 1h 30m

Michael Barenboim zählt zu der kleinen Gruppe von Geigern, die Musik des Barock, Virtuosenliteratur des 19. Jahrhunderts und Kompositionen unserer Zeit mit gleicher Meisterschaft zum Leben erwecken. In seinem Soloabend zeichnet er die Geschichte von 250 Jahren italienischer Violinmusik programmatisch nach: von Tartinis „Teufelstriller-Sonate“ in der Bearbeitung von Fritz Kreisler über eine Auswahl der 24 Capricen, in denen Paganini alle spieltechnischen Möglichkeiten des Instruments auslotete, bis zu nicht weniger anspruchsvollen zeitgenössischen Werken von Berio und Sciarrino.