Künstler

Vilde Frang

Violine

Michail Lifits

Klavier

Programm

Johannes Brahms

Sonate G-Dur für Violine und Klavier op. 78

Franz Schubert

Fantasie C-Dur für Violine und Klavier D 934

Béla Bartók

Sonate Nr. 1 für Violine und Klavier Sz 75

Dauer der Veranstaltung: ca. 2h mit einer Pause

Unter den vielen herausragenden Geigerinnen ihrer Generation zeichnet sich die Norwegerin Vilde Frang durch ihren sehr persönlichen Blick auf scheinbar vertrautes Repertoire aus. Im Pierre Boulez Saal musiziert sie gemeinsam mit dem deutsch-usbekischen Pianisten Michail Lifits Romantisches von Schubert und Brahms und die 1921 entstandene erste Violinsonate von Béla Bartók, die – wie viele Werke des Komponisten – Einflüsse aus ungarischer und rumänischer Volksmusik mit avancierter Rhythmik und Harmonik verbindet.