Josquin 500

Sämtliche Messen

Josquins Messen sind für mich

eine gleichbedeutende künstlerische Errungenschaft wie Beethovens neun Symphonien: Jede einzelne setzt sich mit einem anderen Aspekt der musikalischen Form auseinander, jede einzelne ist eine intellektuelle und kompositorische Tour de Force, und jede einzelne zeigt eine andere Seite seiner Persönlichkeit.

Peter Phillips

Am 27. August 1521 starb Jossequin Lebloitte dit Desprez im französischen Condé-sur-l’Escaut. Schon seine Zeitgenossen verehrten den bedeutendsten Komponisten der europäischen Frührenaissance schlicht unter dem emblematischen Vornamen Josquin. Durch meisterhafte Beherrschung und innovative Weiterentwicklung der Kompositionstechniken seiner Zeit verhalf er der franko-flämischen Vokalpolyphonie zu nie dagewesener Tiefe und atemberaubender Schönheit. Zum 500. Todestag des Komponisten sind die Tallis Scholars und ihr musikalischer Leiter Peter Phillips, die in den vergangenen Jahrzehnten wie kein zweites Ensemble Maßstäbe in Interpretation und Aufführung der Musik Josquins gesetzt haben, mit einem bislang einmaligen Konzertprojekt zu erleben: An vier Tagen präsentieren sie im Pierre Boulez Saal zum Abschluss der Saison sämtliche Messen Josquins.