The Gold Projections

Joe Ramirez

THE GOLD PROJECTIONS

Bevor der erste Ton die neue Saison am Pierre Boulez Saal eröffnet, herrscht für zwei Monate Stille im Haus. Zwischen dem Ende der alten Spielzeit und dem Beginn der neuen gibt es keine Konzerte, keine Musik dringt aus dem Saal nach draußen. Dafür wird der Klang der Stadt lauter, wenn der Sommer die Straßen bis spät in den Abend mit Leben erfüllt. Die Ruhepause mag nur wenige Wochen dauern. Doch ist sie für den Saal und sein Publikum ein bewusstes Luftholen, ein Moment der Besinnung und Reflexion auf das, was hier normalerweise ganz im Mittelpunkt steht: organisierter, sinnstiftender, gemeinsam erfahrener Klang – Musik.

Mit den Gold Projections des amerikanischen Künstlers Joe Ramirez ist an fünf Wochenenden im August jeweils von Sonnenuntergang bis 1.00 Uhr eine Installation im Pierre Boulez Saal zu erleben, die gerade in der Stille ihre meditative Wirkung entfaltet. Auf zwei großen, kreisrunden Scheiben, die sich im elliptischen Raum gegenüber hängen, verschmelzen Malerei und Film zu einer faszinierenden visuellen und sinnlichen Erfahrung: Wenn der Tag zur Nacht, erwachen die von Ramirez per Hand vergoldeten, glänzend-rauhen Scheibenoberflächen durch hochauflösende Projektionen zu magischem Leben und reflektieren Visionen, Träume und Erinnerungen.