Barenboim-Said Akademie

Ein Zentrum für Bildung durch Musik

© Volker Kreidler

Humanismus und Musik

Der Leitgedanke “Bildung durch Musik” liegt allen drei Institutionen, die an diesem einzigartigen Projekt beteiligt sind, zugrunde. Es sind dies die Barenboim-Said Akademie, der Pierre Boulez Saal und das West-Eastern Divan Orchestra. Die im Jahr 2012 von Daniel Barenboim gegründete Barenboim-Said Akademie nahm im Oktober 2016 ihren Lehrbetrieb für Musikerinnen und Musiker aus dem Nahen Osten an ihrem Standort in der Französischen Straße in Berlin-Mitte auf.

Ein Ort für das Denkende Ohr

Der Lehrplan der Akademie, der den Geisteswissenschaften den gleichen Stellenwert beimisst wie der musikalischen Ausbildung, spiegelt diese Philosophie wider. Die Akademie ist somit ebenfalls ein ideales Umfeld für das „denkende Ohr“.

Im Ensemble lernen Musikerinnen und Musiker, gleichermaßen auf die eigene wie auf die Stimmen der anderen zu hören. Auch wenn man nicht der gleichen Meinung ist – Aufgeschlossenheit, Respekt und Zuhören gehören zu ihren Grundtugenden. Das Publikum soll unmittelbar an diesem offenen Prozess des Zuhörens und des Austauschs teilhaben können.

Humanismus ist die einzige, genauer,

die letzte Verteidigungslinie, die wir haben, um uns gegen die unmenschlichen Exzesse und Ungerechtigkeiten zu wehren, die unsere Menschheitsgeschichte verunstalten.

Edward W. Said

Die Akademie im PIERRE BOULEZ SAAL

Als öffentliches Gesicht der Barenboim-Said Akademie bietet der Pierre Boulez Saal den Studierenden einen Raum der Entfaltung, in dem sie ihre ersten Schritte im Rampenlicht gehen können.

Unkonventionelle Konzertformate, Entdeckungen und musikalische Beweglichkeit bilden den Kern des Akademie-Programms. Da die Kammermusik für den Pierre Boulez Saal ganz besondere Bedeutung haben wird, spielt sie auch im Lehrplan der Akademie eine entscheidende Rolle. Seit der Eröffnung haben Akademiekonzerte, gemeinsame Auftritte von Lehrenden und Studierenden, Vorträge und Symposien, die Einblick in die Arbeit an der Akademie über das Semester hinweg geben, ihren festen Platz in der Saison des Pierre Boulez Saals.

Die jungen Musikerinnen und Musiker füllen den Saal auf ihre eigene Art und Weise mit Leben und drücken gemeinsam mit anerkannten Künstlerinnen und Künstlern diesem neuen kulturellen Ort im Herzen Berlins ihren Stempel auf. Sie begründen damit ihre eigene Tradition und werden gleichzeitig zu einem Teil der facettenreichen Geschichte der Musikmetropole Berlin.

WEST-EASTERN DIVAN ORCHESTRA

Die im Sinne des West-Eastern Divan Orchestra gegründete Barenboim-Said Akademie steht für Toleranz und gegenseitiges Verständnis. Goethes tiefe Bewunderung des persischen Dichters Hafis führte ihm die Feder zu seiner Gedichtsammlung West-östlicher Divan. Eben dieser Name des 1999 von Daniel Barenboim und Edward Said gegründeten Orchesters weist deutlich darauf hin, dass es interkulturelle Inspiration und Zusammenarbeit ins Zentrum seines Schaffens stellt.

Pult an Pult spielen junge Musikerinnen und Musiker aus verschiedenen Ländern des Mittleren Ostens und hören einander zu. Diese spezielle Gruppe, von musikalischer und kultureller Neugier getrieben, wird eine besondere Rolle für den Pierre Boulez Saal und das Pierre Boulez Ensemble einnehmen.

Mehr über den Saal