Das Boulez Ensemble

Zwischen Vergangenheit und Zukunft

© Philippe Gontier

Die einzigen Werke aber,

die meiner Ansicht nach interessant sind, das sind solche, die eine Veränderung des Blickwinkels zulassen.

Pierre Boulez

Das Boulez Ensemble verkörpert die künstlerische DNA des Pierre Boulez Saals: flexibel und wandlungsfähig präsentiert es in der Saison 2020/21 unter der Leitung von Gründer Daniel Barenboim und mit verschiedenen renommierten Gastdirigenten neun Programme, die das klassische und romantische Repertoire mit der Musik des 20. Jahrhunderts und unserer unmittelbaren Gegenwart konfrontieren – und uns als Zuhörerinnen und Zuhörern eine Vielzahl neuer, unerwarteter Perspektiven eröffnen.

Mit Jörg Widmanns Labyrinth IV und Matthias Pintschers NUR kehren zwei Werke ins Programm zurück, die in den letzten Jahren für das Boulez Ensemble entstanden sind und hier uraufgeführt wurden. Einige besonders spannende Projekte, die in der vergangenen Saison aufgrund der weltweiten Gesundheitssituation abgesagt werden mussten, können jetzt nachgeholt werden – darunter die Uraufführung von Isabel Mundrys Der Körper der Saite und ein ganzer Abend mit Musik von György Ligeti. Weitere Schwerpunkte sind dem Schaffen von Arnold Schönberg, Luca Francesconi und natürlich Pierre Boulez gewidmet. Der Namensgeber von Saal und Ensemble steht im Februar 2021 im Mittelpunkt der zweiten Pierre Boulez Biennale, bei der in Zusammenarbeit mit der Philharmonie de Paris auch das von Boulez gegründete Ensemble intercontemporain in Berlin zu Gast sein wird.


Die Musikerinnen und Musiker

Das Boulez Ensemble hat keine festen Mitglieder und wechselt von Konzert zu Konzert seine Besetzung. Hier finden Sie eine kontinuierlich erweiterte Auswahl an Biographien einzelner Künstlerinnen und Künstler.

Kommende Konzerte