[...] ANNA PROHASKA & JULIUS DRAKE - Pierre Boulez Saal

Künstler

Anna Prohaska

Sopran

Julius Drake

Klavier

Programm

Maurice Ravel

Trois beaux oiseaux du paradis (aus Trois Chansons)

Olivier Messiaen

Bonjour toi, colombe verte (aus Harawi / Chant d'amour et de mort)

Gabriel Fauré

Paradis (aus La Chanson d'Ève op. 95)

Claude Debussy

Apparition

Jean-Yves Daniel-Lesur

Ce qu’Adam dit à Ève (aus Clair comme le jour)

Igor Strawinsky

Pastorale / Gesang ohne Worte

Hugo Wolf

Die Spröde (Goethe-Lieder Nr. 26)

Hugo Wolf

Die Bekehrte (Goethe-Lieder Nr. 27)

Johannes Brahms

Salamander op. 107/2

Aribert Reimann

Gib mir den Apfel (Kinderlieder Nr. 6)

Benjamin Britten

A Poison Tree (aus The Red Cockatoo and Other Songs)

Hans Pfitzner

Röschen biß den Apfel an (aus Alte Weisen op. 33)

Maurice Ravel

Air du Feu (aus L’enfant et les sortilèges)

Sergej Rachmaninow

A-u! (aus Sechs Gedichte op. 38)

Charles Ives

Evening

Henry Purcell

Sleep, Adam, Sleep Z 195

Franz Schubert

Auflösung D 807

Franz Schubert

Abendstern D 806

Robert Schumann

Jetzt sank des Abends gold’ner Schein (aus Das Paradies und die Peri op. 50)

Robert Schumann

Warte, warte, wilder Schiffmann (aus Liederkreis nach Heinrich Heine op. 24)

Hanns Eisler

Jeden Morgen mein Brot zu verdienen (Hollywood-Elegien Nr. 3)

Hanns Eisler

Diese Stadt hat mich belehrt (Hollywood-Elegien Nr. 4)

Gustav Mahler

Das irdische Leben (aus Des Knaben Wunderhorn)

George Crumb

Wind Elegy

Leonard Bernstein

Silhouette

Bereits im Eröffnungskonzert im März 2017 war Anna Prohaska im Pierre Boulez Saal zu hören, und vergangene Spielzeit interpretierte sie Kurtágs Kafka-Fragmente. Nun ist die Sopranistin erstmals mit einem Liederabend zu Gast. Gemeinsam mit Julius Drake bringt sie Werke aus vier Jahrhunderten zu Gehör in einem musikalischen Streifzug durch das „verlorene Paradies“ – ein Ort der Unschuld und Versuchung gleichermaßen.