Künstler

Arditti Quartet

Programm

Béla Bartók

Streichquartett Nr. 3 Sz 85

Philippe Manoury

Fragmenti Streichquartett Nr. 4

Christophe Bertrand

Streichquartett Nr. 2

Alban Berg

Lyrische Suite für Streichquartett

Dauer des Konzerts: ca.: 1h 30m

Eines der weltweit führenden Ensembles für zeitgenössische Musik bringt ein wie gewohnt experimentierfreudiges Programm in den Pierre Boulez Saal: Das Arditti Quartet präsentiert zwei Klassiker des frühen 20. Jahrhunderts und zwei Werke unserer Tage. Bartóks Drittes Streichquartett, komponiert 1927, entstand unter dem Eindruck einer Aufführung von Bergs Lyrischer Suite, die im Jahr zuvor vollendet worden war. Diese beiden Meisterwerke der Moderne rahmen Kompositionen von Philippe Manoury (*1952), einem langjährigen künstlerischen Partner Pierre Boulez’, der seit den 80er Jahren am Pariser IRCAM wirkt, und Christophe Bertrand. Ebenfalls von Boulez gefördert, hinterließ Bertrand – der 2010 im Alter von nur 29 Jahren durch Selbstmord tragisch früh aus dem Leben schied – einige Kammermusik- und Vokalwerke, die ihm bereits hohe Anerkennung einbrachten, darunter zwei vom Arditti Quartet uraufgeführte Streichquartette.