Künstler

Michelangelo String Quartet
Mihaela Martin

Violine

Daniel Austrich

Violine

Nobuko Imai

Viola

Frans Helmerson

Violoncello

Raja Shehadeh

Vortrag

Thomas Guggeis

Dirigent

Studierende der Barenboim-Said Akademie

Ensemble

Programm

Johann Sebastian Bach

Fuga / Ricercata aus dem Musikalischen Opfer BWV 1079 (Bearbeitung für Orchester: Anton Webern)

Raja Shehadeh

Late Palestine: Struggle, Exile and Home

Ludwig van Beethoven

Streichquartett B-Dur op. 130 (mit Große Fuge B-Dur op. 133)

Publikumsgespräch mit Raja Shehadeh 15 Minuten nach Ende des Konzerts.

Den Abschluss des Festivals bildet ein Vortrag von Raja Shehadeh, zu dessen Buchpublikationen u.a. Strangers in the House, Where the Line is Drawn und Language of War, Language of Peace zählen. In „Late Palestine: Struggle, Exile, and Home“ betrachtet Shehadeh den Spätstil-Gedanken Edward W. Saids und untersucht vor dessen Hintergrund Zusammenhänge zwischen Kampf, Exil und Heimat in einem „späten Palästina“. Dabei bezieht er sich sowohl auf seine eigenen Veröffentlichungen als auch auf Raed Andonis preisgekröntem Film Ghost Hunting.

Der Vortrag wird ergänzt durch Aufführungen von Anton Weberns Orchesterfassung der Fuga (Ricercata) a 6 voci aus dem Musikalischen Opfer von Bach und Beethovens Streichquartett op. 130 (mit Großer Fuge).

Die Gespräche finden in englischer Sprache statt, mit deutscher Simultanübersetzung. Es werden Kopfhörer zur Verfügung gestellt. Ein gültiger Ausweis (alternativ €50) muss als Pfand hinterlegt werden.

Unter 30 = €15 pro Veranstaltung.
Nutzen Sie das Youth Program für die Edward W. Said Days.

Das Programm der Edward W. Said Days wird um den Dokumentarfilm Selves and Others ergänzt, der das letzte Interview von Edward Said zum Inhalt hat. Screenings finden an jedem der drei Festivaltage um 17 Uhr im Mozart Auditorium der Barenboim-Said Akademie statt. Der Eintritt ist frei, Zählkarten sind erforderlich und telefonisch unter +49 30 4799 7411 oder an der Abendkasse erhältlich. Die Platzanzahl ist begrenzt.