Künstler

Clara-Jumi Kang

Violine

Gidon Kremer

Violine

Programm

Mieczyslaw Weinberg

Sonate op. 69 für zwei Violinen

Luigi Nono

«Hay que caminar» soñando

Eugène Ysaÿe

Sonate-Ballade op. 27/3 für Violine solo

Igor Loboda

Requiem for Ukraine für Violine Solo

Sergej Prokofjew

Sonate C-Dur op. 56 für zwei Violinen

Dauer des Konzerts: ca.: 1h 30m

Grandseigneur Gidon Kremer und Clara-Jumi Kang, ein aufgehender Stern am Geigenhimmel, musizieren ein Duo-Konzert, das stilistisch einen Bogen schlägt vom spätromantischen Virtuosentum Eugène Ysaÿes bis zu Luigi Nonos "Hay que caminar" soñando (seinem letzten vollendeten Werk, geschrieben für Kremer im Jahr 1989) und dem Requiem for Ukraine des zeitgenössischen georgischen Komponisten Igor Loboda. Außerdem auf dem Programm stehen Werke von Prokofjew und dem polnisch-russischen Komponisten Mieczysław Weinberg, dessen Musik im Zuge der posthumen Uraufführung seiner Oper Der Passagier (2010) in den vergangenen Jahren eine Wiederentdeckung erfahren hat.

Gidon Kremer zählt seit mehr als 40 Jahren zu den renommiertesten Geigern der Welt und hat insbesondere mit dem von ihm 1997 gegründeten Kammerorchester Kremerata Baltica neue Akzente im internationalen Konzertleben gesetzt. Clara-Jumi Kang, geboren in Deutschland als Kind koreanischer Eltern, gab ihr Debut im Alter von fünf Jahren und studierte später an der Juilliard School in New York und der Korean National University of Arts. Sie ist in Asien, Europa und den USA aufgetreten und veröffentlichte 2011 ihr Debut-Album.