Künstler

Golda Schultz

Sopran

Jonathan Ware

Klavier

Programm

Franz Schubert

Viola D 786

Franz Schubert

Hoffnung D 251

Franz Schubert

Die Liebe D 522 «Wo weht der Liebe hoher Geist?»

Franz Schubert

Die Liebe D 210 «Freudvoll und Leidvoll»

Franz Schubert

Das Heimweh D 456

Franz Schubert

Suleika I D 720 «Was bedeutet die Bewegung?»

Franz Schubert

Suleika II D 717 «Ach um deine feuchten Schwingen»

Franz Schubert

Der Abend D 108 «Purpur malt die Tannenhügel»

Franz Schubert

Grablied für die Mutter D 616

Franz Schubert

Die Herbstnacht D 404

Franz Schubert

Gretchen am Spinnrade D 118

Franz Schubert

Gretchen im Zwinger D 564 «Gretchen / Gretchens Bitte / Gretchen vor der Mater dolorosa»

Franz Schubert

Auf dem Wasser zu singen D 774

Franz Schubert

Am See D 746

Franz Schubert

Die junge Nonne D 828

Franz Schubert

Nachthymne D 687

Dauer der Veranstaltung: ca. 1h 30m mit einer Pause

Die letzte Woche der Saison bringt ein weiteres Kapitel im Schubert-Liedzyklus: Die junge südafrikanische Sopranistin Golda Schultz, die ihre Karriere im Opernstudio der Bayerischen Staatsoper begann und seitdem bereits bei den Salzburger Festspielen und an der Metropolitan Opera in New York zu Gast war, gestaltet gemeinsam mit Jonathan Ware Lieder nach Texten von Goethe, Schiller und anderen. Zu den Höhepunkten des Programms zählt Schuberts erste Goethe-Vertonung, Gretchen am Spinnrade – hier kontrastiert mit einer anderen Szene aus Faust, dem selten zu hörenden Gretchen im Zwinger.