Künstler

Ofira Henig

Adaption, Redaktion und Regie

Kinan Azmeh

Musik

Khalifa Natour

Dramaturgie und Übersetzung

Ashraf Hanna

Visuelles Konzept

Annie Atedgy-Yellin

Kostüme

Ramy Al-Asheq

Dichtung

Miriam Damm

Lichtdesign

Saleh Bakri

Der Schriftsteller

Khalifa Natour

Um Hassan

Carlos Gharzuzi

Der Sohn

Maya Omaia Keesh

Die Tochter

Anan Abu Jabir

Der Soldat

Basheer Asli

Der Kindersoldat

Programm

The Queen Commanded Him to Forget

nach Fragmenten aus „My Name Is Adam“ von Elias Khoury und Motiven aus Brechts „Mutter Courage“

Dauer der Veranstaltung: ca. 1h 30m ohne Pause

Die Regisseurin Ofira Henig – zuletzt mit ihren Produktionen KIND OF und The Bees’ Road beim Festival Internationale Neue Dramatik der Schaubühne in Berlin zu Gast – hat gemeinsam mit dem Schauspieler und Dramaturgen Khalifa Natour eigens für den Pierre Boulez Saal ein neues Stück entwickelt, in dem die Grenzen zwischen Theater, Musik und Poesie, aber auch zwischen verschiedenen Kulturen verwischen. The Queen Commanded Him to Forget basiert auf einem Roman des libanesischen Schrift stellers Elias Khoury und ist außerdem inspiriert von Brechts Mutter Courage, Mahlers Kindertotenliedern und dem Märchen von Hänsel und Gretel. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Figur der Um Hassan, die alles tun würde, um in Zeiten des Krieges das Wohl ihrer Kinder zu sichern. Das Stück geht der Frage nach, welche Rolle Literatur für das Bewahren der Erinnerung und als Teil eines Prozesses spielen kann, der das Vergessen festschreibt.

In arabischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln

Unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Interview mit Saleh Bakri & Carlos Gharzuzi

OFIRA HENIG ÜBER IHR NEUES STÜCK (IN ENGLISCHER SPRACHE)