Mit jedem medialem Wandel verhandeln Bilder das Sichtbare und das Unsichtbare aufs Neue. Für die zehnte Ausgabe des Wörterbuchs der Gegenwart reflektieren Hito Steyerl, W.J.T. Mitchell und John Tresch gegenwärtige Wahrnehmungsparadigmen und Bildpolitiken. Sie befragen Strategien der Evidenzproduktion und den Wirklichkeitsanspruch des Visuellen in einem bildersüchtigen Techno-Kapitalismus.

Wie reproduziert sich kulturelles Wissen in Bildern? Wie gehen Kollektive mit dem ständigen Wandel und wachsender Individualisierung ihrer wahrgenommenen Realität um? Und kann ein globales Bilderwissen überhaupt existieren?

Der Kunsttheoretiker W.J.T. Mitchell skizziert die drei Phasen gegenwärtiger Bildwissenschaften und Ikonologie vor dem Hintergrund des „Pictorial Turn“. Der Wissenschaftshistoriker John Tresch beschreibt die universelle Lesbarkeit von Zeichen und Symbolen. Er zeigt, wie sich anhand des Phänomens der Food-Fotografie in sozialen Medien, Kosmogramme der Gegenwart ableiten lassen. In ihrem Vortrag Bubble Vision untersucht die Filmemacherin und Autorin Hito Steyerl das Paradox der Immersion: In einer Virtuellen Realität rücken die Betracher*innen vom Rand ins Zentrum und können das gesamte Bild der digitalen Wirklichkeit jedoch nie erfassen.

Dieses Phänomen immersiven Sehens wird mit dem Veranstaltungsort aufgegriffen: der Pierre Boulez Saal der Barenboim-Said Akademie beschreibt einen sphärischen Raum, der eine vollständige 360-Grad-Schleife vollzieht, und jeder Punkt im Raum eröffnet eine neue Perspektive.

Die Reihe Wörterbuch der Gegenwart am Haus der Kulturen der Welt reflektiert die Eigenschaft von Begriffen, die Welt nicht nur zu beschreiben, sondern sie gleichzeitig zu formen. Bis 2018 hinterfragen namhafte Vertreter*innen aus den Wissenschaften, der Politik und den Künsten, aus Theorie und Praxis etablierte Bedeutungen ausgewählter Begriffe vor dem Hintergrund aktueller Diskurse.

Die Gespräche finden in englischer Sprache statt.

Kartenpreise: € 7 / ermäßigt € 5. Die Ermäßigung gilt für Schüler, Studierende, Rentner, Arbeitslose und ALG II-Empfänger, Schwerbehinderte und Empfänger nach dem Asylbewerberleistungsgesetz sowie Mitglieder des Freundeskreises des HWK gegen Vorlage eines Ausweises. Ermäßigte Karten sind ausschließlich an der Tageskasse oder telefonisch unter +49 30 4799 7411 erhältlich. Kein Online-Verkauf. Zusätzlich erhalten berlinpass-Inhaber und Geflüchtete an der Abendkasse nach Verfügbarkeit Karten zum Preis von € 3.