Künstler

Michael Wood

Vortrag

Dauer der Veranstaltung: ca. 1h 30m ohne Pause

Der Literatur- und Kulturkritiker Michael Wood, der eng mit Edward Said befreundet war, eröffnet die Edward W. Said Days. In seinem Vortrag Contrapuntal Wizardry: From Said to Proust and Back – der Titel ist inspiriert von einer Äußerung Saids über die Musik Bachs – untersucht er musikalische und literarische Aspekte von Kontrapunkt in den Werken von Bach und Proust, um sie zum Schaffen Saids in Beziehung zu setzen.

Vortrag und Q&A in englischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung. Diese ist über Ihr Smartphone zugänglich. Laden Sie dazu bitte die Sennheiser MobileConnect App herunter.

Bitte verbinden Sie sich im Saal mit dem WiFi-Netzwerk „Edward Said“ (es wird kein Passwort benötigt). Wählen Sie anschließend in der Sennheiser MobileConnect App „Channel 1“, um die Übersetzung zu hören.

Kopfhörer können vor Ort ausgeliehen werden. Ein gültiger Lichtbildausweis (alternativ €20) muss als Pfand hinterlegt werden.

Podcast

ÜBER MICHAEL WOOD

Michael Wood ist emeritierter Professor für englische und vergleichende Literaturwissenschaft an der Princeton University, wo er lange Jahre auch das Gauss Seminar for Criticism und das Department of English leitete. Er veröffentlichte Monografien über Gabriel Garciá Márquez, Franz Kafka und Stendhal und schreibt regelmäßig für die New York Review of Books, die London Review of Books und andere Literaturzeitschriften. Seine jüngsten Buchveröffentlichungen sind Alfred Hitchcock: The Man Who Knew Too Much (2015), On Empson (2017) und The Habits of Distraction (2018). Derzeit arbeitet Michael Wood an einem Buch über das Genre des Kriminalromans und -films.

LESEEMPFEHLUNGEN

Literature and the Taste of Knowledge (Cambridge University Press, 2005)

Film: A Very Short Introduction (Oxford University Press, 2012)

Entdecken Sie weitere Veranstaltungen der Edward W. Said Days