Künstler

Kirill Gerstein

Klavier

Programm

Claude Debussy

Douze Études

Franz Liszt

Études d'exécution transcendante S 139

Dauer der Veranstaltung: ca. 2h 15m mit einer Pause

„Etüden für höchstens zehn oder zwölf auf dieser Welt“ – so beschrieb Robert Schumann die Études d’exécution transcendante von Franz Liszt, und Ähnliches ließe sich auch von Debussys Klavieretüden sagen. Beide Sammlungen scheinen die Grenzen des technisch Möglichen für Interpret und Instrument zu sprengen – und auch die Grenzen der Gattung selbst, die von der Fingerübung zum virtuosen Kunstwerk transformiert wird. Kirill Gerstein gibt mit diesen beiden Werken seinen Einstand im Pierre Boulez Saal.