Künstler

Tabea Zimmermann

Viola

Adrien La Marca

Viola

Gerhild Romberger

Alt

Ni Fan

Schlagzeug

Studierende der Barenboim-Said Akademie

Violoncello

Programm

George Benjamin

Viola, Viola für zwei Bratschen

Frank Bridge

Lament für zwei Bratschen

Paul Hindemith

Des Todes Tod / Drei Lieder für Frauenstimme, zwei Bratschen und zwei Violoncelli op. 23a

György Ligeti

Sonate für Viola solo

György Kurtág

In nomine - all'ongherese für Viola solo

aus Jelek, játékok és üzenetek

Luciano Berio

Naturale su melodie siciliane für Viola, Schlagzeug und Tonband

Dauer der Veranstaltung: ca. 2h mit einer Pause

Tabea Zimmermann präsentiert einen faszinierenden Querschnitt durch die Bratschenliteratur des 20. Jahrhunderts: auf dem Programm stehen neben Ligetis wegweisender Sonate für Viola solo und Berios Naturale auch Werke von George Benjamin und György Kurtág sowie Frank Bridges spätromantisches Lament aus dem Jahr 1912. Unterstützt wird Zimmermann von ihrem ehemaligen Schüler Adrien La Marca, der Altistin Gerhild Romberger und der Schlagzeugerin Ni Fan. In Paul Hindemiths Des Todes Tod komplettieren zwei Studierende der Barenboim-Said Akademie die Besetzung.