A Festival of New Music

Distance / Intimacy

© Sébastien Thibault

A Festival of New Music, 9. – 12. Juli 2020

Kuratiert von Daniel Barenboim und Emmanuel Pahud

URAUFFÜHRUNGEN VON
Irini Amargianaki
Benjamin Attahir
Johannes Boris Borowski
Luca Francesconi
Michael Jarrell
Philippe Manoury
Olga Neuwirth
Matthias Pintscher
Christian Rivet
Jörg Widmann

UND WERKE VON
Pierre Boulez


Seit Monaten sind Konzertsäle und Theater auf der ganzen Welt geschlossen, und das Musikleben – zumindest das öffentliche – steht still. In dieser Zeit der Unsicherheit, der gemeinsamen Reflexion und der unerwarteten digitalen Möglichkeiten möchten wir die Musik in den Pierre Boulez Saal zurückbringen – auf buchstäblich unerhörte Weise. Auf Einladung von Daniel Barenboim und Emmanuel Pahud haben sich zehn der faszinierendsten Komponistinnen und Komponisten unserer Zeit mit der ungewohnten Kombination von Distanz und Intimität, mit der wir uns alle konfrontiert sehen, künstlerisch auseinandergesetzt. Das Ergebnis sind zehn neue Werke, von Solostücken bis zu Kompositionen für Ensemble, einschließlich der menschlichen Stimme, die die Musikgeschichte des Jahres 2020 fortschreiben.

Beginnend am 9. Juli erleben diese Werke an vier aufeinanderfolgenden Abenden ihre Online-Uraufführungen, flankiert von Werken Pierre Boulez’ und live moderiert von Daniel Barenboim und Emmanuel Pahud. Die Programme bleiben dann 30 Tage lang für kostenlosen On-Demand-Abruf verfügbar. Alle beteiligten Musikerinnen und Musiker, einschließlich der Komponistinnen und Komponisten, haben auf ein Honorar verzichtet – und appellieren damit an die Solidarität von uns allen. Begleiten Sie uns durch dieses Festival der Neuen Musik!

KONZERTTERMINE

  • Donnerstag, 9. Juli 2020, 18.00 Uhr
  • Freitag, 10. Juli 2020, 18.00 Uhr
  • Samstag, 11. Juli 2020, 18.00 Uhr
  • Sonntag, 12. Juli 2020, 18.00 Uhr

(alle Zeiten MESZ)

Die Kuratoren: Daniel Barenboim und Emmanuel Pahud

Die Komponistinnen und Komponisten und ihre Werke

PIERRE BOULEZ (1925–2016)

Sonatine
für Flöte und Klavier (1946) 

Messagesquisse
für Solo-Violoncello und sechs Violoncelli (1976–77)
Bearbeitung für Bratschen von Christophe Desjardins

Dérive 1
für sechs Instrumente (1984)

Mémoriale (...explosante-fixe... Originel)
für Flöte und Ensemble (1985/93)

IRINI AMARGIANAKI (*1980)

Eumeniden
für Sopran und Ensemble


BENJAMIN ATTAHIR (*1989)

Bayn Athnyn
für Violine (Viola) und Klavier


JOHANNES BORIS BOROWSKI (*1979)

Sphinxes
für fünf Spieler


LUCA FRANCESCONI (*1956)

Lichtschatten
für Flöte und Ensemble



MICHAEL JARRELL (*1958)

Le point est la source de tout…
für Flöte solo



PHILIPPE MANOURY (*1952)

Soubresauts
für Flöte solo



OLGA NEUWIRTH (*1968)

coronAtion II: Naufraghi del mondo che hanno ancora un cuore
für Klavier, Flöte, Klarinette, Violine und Viola



MATTHIAS PINTSCHER (*1971)

beyond II (bridge over troubled water)
für Flöte, Viola und Harfe



CHRISTIAN RIVET

Terre d’ombres
für Flöte solo



JÖRG WIDMANN (*1973)

empty space
für fünf Spieler


Medienpartner

In Kooperation mit u.a.